Gedenkmünzen

Gedenkmünzen

Einer der größten Kategorien von Sammlermünzen sind Gedenkmünzen. An ihnen erfreuen sich zahlreiche junge und alte Münzliebhaber. Und selbst als Anlageobjekt werden diese gern erworben und gehortet. Doch wie wertvoll sind Gedenkmünzen eigentlich und worauf sollte man beim Kauf achten? Diese und viele weitere Fragen rund um das Thema Gedenkmünzen werden wir hier beantworten:  


Inhaltsverzeichnis

Was sind Gedenkmünzen?

Wie bereits der Name „Gedenkmünze“ verrät, handelt es sich dabei um eine Sonderauflage, die an etwas Besonderes erinnern soll. Um was es sich dabei handelt, kann ganz unterschiedlicher Natur sein wie,…

  • Geschichtliches Ereignis: ein besonderer geschichtlicher Anlass wie beispielsweise „Der Fall der Mauer“.
  • Besondere Persönlichkeit: von Mozart bis hin zu Konrad Adenauer wurden   von fast allen großen Persönlichkeiten Gedenkmünzen angefertigt. Von Helmut Schmidt gibt es sogar sehr viele unterschiedliche.
  • Denkmäler und Bauten: wie z.B. der Kölner Dom oder das Brandenburger Tor.
  • Architektur, Kunststile und Design: Vom Baustil der Gotik bis hin zur Moderne lässt sich auf Gedenkmünzen alles finden.
  • Entdeckungen: so gibt es sogar für Albert Einstein eine Gedenkmünze für  die Entdeckung der Relativitätstheorie.
Was sind Gedenkmünzen - Goethe

Charakteristisch für Gedenkmünzen ist, dass diese nur in einer geringen Auflage gefertigt werden. Dadurch sind solche Münzen nur in einer limitierten Anzahl vorhanden, wodurch diese viel seltener sind als herkömmliche Kursmünzen. Die geprägten Auflagen von Gedenkmünzen in „st“,  also im Erhaltungszustand Stempelglanz, belaufen sich gewöhnlich zwischen 200.000 – 800.000 Stück und werden meistens nur von einer Prägeanstalt hergestellt.

Gedenkmünzen sammeln

Gedenkmünzen sind gerade für Motivsammler aufgrund ihrer Abwechslungsreichen Darstellungen sehr beliebt. Zudem bieten sich Gedenkmünzen für Anfänger oder gerade junge Münzsammler hervorragend zum Sammeln an. Gründe dafür sind niedrige Kaufpreise (10€ bis 50€ für Neuauflagen) und der einfach Erwerb übers Internet oder bei der nächsten Bank. Zusätzlich kommen in regelmäßigen Abständen immer wieder neue Gedenkmünzen mit spannenden Motiven heraus – auf die man sich im Voraus schon freuen kann.

Gedenkmünzen sammeln

Für die Aufbewahrung solcher Münzen bieten sich im Übrigen hervorragend Münzkästen oder verschiedene Einlagefächer an. Doch nicht nur aus reiner Sammlerfreude werden Gedenkmünzen gekauft. Sondern bieten sich Gedenkmünzen aus Silber oder Gold auch sehr gut als Wertspeicherung an. Gerade in der heutigen Zeit, wo durch Inflation und Niedrigzinspolitik das Ersparte immer weniger Wert wird, kann man durch Münzen und Edelmetalle dem gut entgegenwirken.

Bild- und Wertseite von Gedenkmünzen kurz erklärt

„Die andere Seite der Medaille“ sowie „Kopf oder Zahl“. Ein Jedermann kennt solche Sprüche und weiß, dass eine Münze zwei Seiten hat. Davon ist eine der beiden Seiten die Bildseite des Geldstücks. Auf dieser sind die sich ständig wechselnden und zahllosen Abbildungen dargestellt – worauf die sich die Gedenkmünze bezieht.

Dagegen ist auf der Wertseite einer Münze das Nominal mit dem eigentlichen Wert geprägt. Auch auf der Wertseite zu finden ist das Jahr und die Prägestätte. Im Gegensatz zu unseren herkömmlichen Eurokursmünzen wird auf beiden Seiten von Gedenkmünzen der gleiche Still verwendet. Somit ist es typisch, dass der Adler auf der Wertseite mit dem Motiv auf der Bildseite sehr affin sind – schließlich sollen diese ja auch miteinander harmonieren.

Jenes hat auch unter Sammlern von Gedenkmünzen den Vorteil, dass es auf der Vorderseite nie langweilig wird. Mit jeder neuen Aussage gibt es neues zu entdecken woran sich der Münzliebhaber satt sehen kann.

… hier gehts zum Artikel „Wichtige Kennziffern einer Münze“

Gedenkmünzen aus Deutschland

Die typisch deutschen Gedenkmünzen waren bis zum Jahr 2001 die 10 und 5 D-Mark Münzen gewesen. Diese wiesen einen Silbergehalt von knapp 60% auf. Der restliche Anteil der Münze bestand aus Kupfer. Dabei unterscheidet sich das 5 Mark Stück mit einem Durchmesser von 29mm und einen Gewicht von 11,2 Gramm zum 10 Mark Stück mit einem Durchmesser von 32,5mm und einen Gewicht von  15,5 Gramm – optisch nur geringfügig.

Die wohl bekannteste Gedenkmünze aus Deutschland war zugleich auch die Erste gewesen. Und dabei handelt um das 5-Mark Stück „100 Jahre Germanisches Museum Nürnberg“ aus dem Jahr 1953. Diese wurde in München mit einer Auflage von knapp 200.000 Stück geprägt. Dabei ist auf ihrer Bildseite die wunderschöne Adlerfibel aus der Völkerwanderungszeit abgebildet. Diese Adlerfibel ist das Aushängeschild des Nürnberger Museums und besteht aus über 128 Gramm reinen Gold!

Mit dem Jahr der Währungsumstellung auf den Euro wurden die D-Mark Gedenkmünzen anschließend durch Eurogedenkmünzen ersetzt. 

In Deutschland werden im Übrigen seit dem Jahr 1953 Gedenkmünzen ausgegeben. Wobei nicht zu vergessen ist, dass schon früher wie dem Kaiserreich es Gedenkgelder und Gedenkmedaillen gaben. Über solche Stücke erfreuen sich die Besitzer heutzutage meist wegen den hohen Preisen, da sie teure und begehrenswerte Sammlerexemplare sind.

Wo kann man Gedenkmünzen überall kaufen?

  • Im Internet
  • Bei der nächsten Bank
  • Auf Münzmessen
  • Beim Münzhändler
  • Bei der deutschen Bundesbank
  • Auf diversen Tauschbörsen
  • Oft auf Flohmärkten

Der Markt für Gedenkmünzen ist in Deutschland sehr leicht zugänglich. Dabei führt der einfachste und schnellste Weg gleich zur nächsten Bankfiliale. Diese haben meistens schon im Eingangsbereich Vitrinen aufgestellt in denen Gedenk- und Anlagemünzen zum Verkauf angeboten werden. Der Nachteil sich Gedenkmünzen bei der Bank zu kaufen ist, dass diese meistens nur eine geringe Auswahl an verschiedenen Münzen haben. Wer also dagegen auf was Spezielles oder etwas ältere Gedenkmünzen aus ist, der wird bei einer Bankfiliale nicht fündig werden.

Beim Münzhändler wird man dagegen schon eher fündig werden um spezielle Ausgaben von einer Münze zu bekommen. Noch bessere Chancen hat man allerdings auf einer Münzmesse. Dort stellen viele Händler ihre Münzen aus und man findet mit großer Wahrscheinlichkeit sein neues Sammlerstück. Der Vorteil bei einer Münzbörse ist zudem, dass aufgrund der vielen Münzhändler ein Preiswettkampf besteht und man somit recht günstig an Münzen herankommt. Der Nachteil dagegen ist, dass man warten muss bis irgendwo die nächste Messe ist und zudem Zeit und Anfahrtskosten in Anspruch genommen werden müssen.

Gedenkmünzen online im Internet kaufen?

Der Kauf von Münzen im Internet ist heutzutage eine sehr einfache und angenehme Sache geworden. Es gibt zahlreiche Anbieter und Münzhändler bei denen man Schätze erwerben kann. Dazu ist es mittlerweile gang und gebe geworden auch Gedenkmünzen oder andere Sammlerstücke im Internet zu kaufen. Die Gefahr vor unseriösen Seiten und Händlern ist allein schon durch den Google Algorithmus der Suchmaschine stark eingedämmt worden oder einfach ausgedrückt, filtert Google solche Betrüger einfach aus. Somit gibt die Suchmaschine Gaunern kaum noch eine Chance, wodurch in den Letzen Jahren der Münzhandel im Internet immer mehr aufblühte.

Wir möchten Ihnen einen kurzen Überblick über die Vor- und Nachteile des Onlinekaufs aufzeigen:

Vor- Nachteile Münzen kaufen Internet

Gedenkmünzen ersteigern?

Im Internet gibt es mittlerweile einen großen und seriösen Münzmarkt. Trotzdem werden von manchen Händlern Münzen für überteuerte Preise angeboten. Aus diesem Grund lohnt es sich vor allen bei den Auktionshäusern wie eBay oder Catawiki vorbei zu schauen. Hier laufen so gut wie täglich Münzauktionen aus, bei denen man Gedenkmünzen für einen guten Kurs bekommen kann!

Der Grund für gute Auktionsgeschäfte der genannten Seiten liegt einfach an dem Überangebot. Zudem bieten hier viele Privatleute Münzen an. Viele der Privatleute, die Münzen im Internet verkaufen, haben kein Interesse an Münzen – da diese einst Geschenke waren oder vererbt wurden.

Daher ist es kein Problem Sammlermünzen im Internet zu ersteigen. Die Gefahr bei eBay an einen Betrüger zu geraten, hat man schließlich bei jedem Artikel, der dort angeboten wird. Nichts desto trotz ist es genau deswegen ratsam, sich vorab einmal die Bewertungen des Verkäufers  genauer anzusehen. Seriöse Händler haben schließlich alles andere als die Absicht, schlechte Rezessionen und Bewertungen zu bekommen.

Münzhändler-ebay
Händler mit positiven Bewertungen auf eBay – erkennbar an den vollen Sternen

Im Übrigen ist man mit der Zahlungsmethode über PayPal als Käufer absolut auf der sicheren Seite, da PayPal einen Käuferschutz bei jeder Transaktion beinhaltet.

Was für unterschiedliche Gedenkmünzen gibt es?

MaterialGoldSilberSilberlegierung / Sonstiges
Nominal100€ – 200€5€ – 25€5€ -25€
D-Mark1 DMark10 DMark10 DMark
DDRGoldmedaillen10 -20DM10 -20DM
historische
Gedenkmünzen
Reichsmark
Kaiserreich
Reichsmark / KaisserreichSonderpägungen und Medaillen
Deutsche Gedenkmünzen nach Zeit, Material und Nominal

Vorrangig lassen sich Gedenkmünzen am Material unterscheiden. Die meisten Münzen dieser Art, wo für Sammler geprägt werden, sind aus Silber oder aus einer Silberlegierung.

Für seltene Anlässe, wie die Münchner Olympiade werden Gedenkmünzen auch in geringen Auflagen aus Gold hergestellt.

Ein weiterer Unterschied von deutschen Gedenkprägungen ist der Nominalwert. Hier geht die Bandbreite von 5€, 10€, 25€ bis hin zu 100€ und 200€. Nicht zu vergessen sind natürlich Gedenkmünzen vor der Zeit des Euros. Viele werden sich wahrscheinlich noch daran erinnern können, wie man die 10 D-Mark Silbermünzen am Bankschalter gegen damals 10 Mark kaufen konnte – oder besser gesagt eingetauscht hat. Im Nachhinein war das jedenfalls eine sehr gute Entscheidung gewesen, da man nicht nur einen Inflationsgeschützen Silberwert dafür bekam, sondern auch durch Sammlerwert eine gewisse Wertseigerung verzeichne konnte. Gut Ding will eben weile haben und Münzen sind eben was für den Geduldigen.

Gedenkmünzen aus Silber

Wissenswert ist bei silbernen Gedenkmünzen zunächst, dass diese in verschiedenen Prägegraden hergestellt werden – ganz einfach ausgedrückt versteht man darunter die Qualität in der die Münze gefertigt wurde.

  • Prägegrad Stempelglanz: weder Beschädigungen und Abnutzungsspuren. Abkürzung „st“
  • Prägegrad Spiegelglanz: besonderes Herstellungsverfahren mit einem polierten Stempel. Abkürzung „sp“ oder „spgl“

Da Gedenkmünzen aus Spiegelglanz aufwendiger und in geringeren Stückzahlen hergestellt werden, sind diese für den Münzsammler mit dem Liebhaberbonus mehr im Fokus. Obwohl hier seltene und begehrte Stücke durchaus im Laufe der Jahre eine Wertsteigerung haben, sollte jemand, der die Absicht hat sein Geld anzulegen sich eher nach klassischen Boullionmünzen oder Gedenkmünzen aus Gold umsehen.

Gedenkmünzen aus Silber gibt es im Übrigen in verschiedenen Nennwerten von 5€ und 10€. Seit dem Jahr 2015 ist gibt es bei MDM* sogar Gedenkmünzen mit einen Nennwert von 25€.

Gedenkmünzen aus Gold

Gedenkmünzen aus Gold sind nicht nur beliebt zum Sammeln, sondern sind auch ideal als Wertanlage geeignet. Der Vorteil liegt hier nicht nur in den hohen Materialwert des Goldes, sondern erlaubt oft einen weit darüber liegenden Sammlerwert! Was sich vor allen durch die Kombination einer geringen Auflage mit einem hohen Goldgehalt  ergibt.

Schon oft konnte man beobachten, wie neue Gedenkmünzen aus Gold sehr schnell vergriffen und  ausverkauft waren – wodurch diese einen enormen Preisanstieg und somit Wertzuwachs hinlegten. Ein kardinales Beispiel ist die „1 D-Mark Goldmark“ Münze, wo 2001 zur Erinnerung die D-Mark von der deutschen Bundesbank zur Währungsumstellung zum €uro herausgebracht wurde. Damals konnte man die deutsche Goldmark für 250 DM kaufen. Heutzutage (stand 2020) liegt der Goldpreis schon allein bei rund 600€.

Entwicklung Materialwert Gold

Entwicklung des Materialwerts der 1-DM Goldmark

Zu den wohl bekanntesten deutschen Gedenkmünzen aus Gold gehören:

1 Deutsche Goldmark 2001

Nominal1 D-Mark
Jahrgang2001
Gewicht12 Gramm
Feinheit999,9  / 1.000
Auflage Gesamt1.000.000 Exemplare (je Prägestätte 200.000)
aktueller Kaufpreis650€ – 800€ (Stand 2020)
Kaufpreis 2001250 D-Mark
1 DM- Goldmark Gedenkmünze

Serie Goldmünzen: Deutscher Wald

Nominal20€
Jahrgang2010 – 2015
Gewicht3,89 Gramm – 1/8 Unze Gold
Feinheit999,9  / 1.000
Auflage Gesamt200.000 Exemplare je Stück
Kaufpreis200€ – 300€ (Stand 2020)

100€ Goldmünze zur Währungsunion

Nominal100€
Jahrgang2002
Gewicht15.5 Gramm – 1/2 Unze Gold
Feinheit999,9  / 1.000
Auflage Gesamt500.000 Exemplare
Kaufpreisca. 800€ – 1.000€ (Stand 2020)
100€ Gold Gedenkmünze

200€ Goldmünze zur Währungsunion

Nominal200€
Jahrgang2002
Gewicht15.5 Gramm – 1/2 Unze Gold
Feinheit999,9  / 1.000
Auflage Gesamt500.000 Exemplare
Kaufpreisca. 2.000€ (Stand 2020)
200€ Goldmünze Gedenkmünze zur Währungsunion

100€ Münzen: verschiedene Anlässe – z.B. UNESCO Würzburg

Nominal100€
Jahrgang2010
Gewicht15.5 Gramm – 1/2 Unze Gold
Feinheit999,9  / 1.000
Auflage Gesamt320.000 Exemplare
Kaufpreisca. 900€ (Stand 2020)
100€ Gold Gedenkmünzen Deutschland

Euro Gedenkmünzen

Neben den 10€-Gedenkmünzen werden auch 1€ und 2€ Stücke immer wieder als Gedenkmünzen angefertigt. Schließlich wird im Geldbeutel  dem ein oder anderen sicher schon mal das Wechselgeld  mit besonderen Prägungen aufgefallen sein.

Sämtliche Mitgliedsländer der europäischen Währungsunion bringen immer wieder auf den großen Geldstücken (1€ und 2€) nationale Gedenkprägungen raus. Diese relativ neuen Euro-Gedenkmünzen, sind durchaus sammelwürdig. Gerade als Anfänger gibt es nichts Leichteres als Eurokursmünzen mit Gedenkmotiven zu sammeln.

Von Leuchtturm gibt es dafür extra vorgefertigte Münzalben, in denen man nach Länder und Münznominal die gesammelten Euromünzen einlegen kann.

Sind -Euro- Gedenkmünzen auch offizielle Zahlungsmittel?

Ja sind sie aber…

die herkömmlichen Euro Gedenkmünzen sind in Deutschland auch als offizielles Zahlungsmittel anerkannt. Schließlich haben sie einen Nennwert in Euro und somit könnten Sie damit in jedem beliebigen Geschäft, diese zum Zahlen an der Kasse verwenden. Allerdings wird Sie mit Sicherheit die nette Kassiererin erst einmal völlig verdutzt  ansehen und nicht wissen wie sie sich verhalten soll. Wer sich also den Spaß mal erlauben möchte wie die Reaktion ist, wenn man mit einer Eurogedenkmünze zahlen will, der sollte sich diesen Witz ruhig einmal erlauben. Allerdings ist nicht jeder Verkäufer über solche Gelder aufgeklärt und daher kann es durchaus vorkommen, dass die Eurogedenkmünze als Zahlungsmittel doch nicht akzeptiert wird.

Gedenkmünzen Zahlungsmittel

Zudem sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass der Gebrauch von Gedenkmünzen als Zahlungsmittel mit einem Verlust verbunden ist! Der Grund dafür liegt im Materialwert, der meist höher liegt als der Nennwert, der auf dem Gedenkstück abgebildet ist. Somit hat z.B. die „100€ Gedenkmünze der Hansestadt Lübeck“ aus dem Jahr 2007 einen Goldwert von ca. 700€. Wer diese gegen den Nennwert von gerade mal 100€ eintauschen würde wäre folgend schön blöd gewesen.

Dennoch sind Gedenkmünzen eigentlich nicht dafür gedacht, als Zahlungsmittel zu dienen – somit findet man diese auch nicht im alltäglichen Geldumlauf. Dazu wären diese Stücke auch viel zu schade, da sie erstens den reinen Sammler- und Anlagezweck dienen sollen und zweitens sie auch durch den Hautkontakt und andere Münzen nur beschädigt werden.

Zudem ist es aber noch Wissenswert, dass Eurogedenkmünzen nur in dem jeweiligen Land der Ausgabe auch ein gültiges Zahlungsmittel wären und das bis maximal 200€. Ausgeschlossen davon sind jedoch die 2€ Gedenkmünzen. Diese befinden sich rein regulär im Geldumlauf und dienen nicht nur den reinen Sammlervergnügen.

Wer stellt Gedenkmünzen eigentlich her?

Für die Herstellung von Gedenkmünzen steht an erster Stelle der Bund als Auftraggeber und eine der jeweiligen deutschen Prägeanstalten. Diese Prägeanstalten fertigen die Münzen anschließend nach einer limitierten Auflage an. Somit werden in der Regel von jeder deutschen Gedenkmünze zwischen 200.000 bis 800.000 Exemplare angefertigt. Die Aufsicht über die Herstellung übernimmt dabei das „Bundesministerium für Finanzen“. Sobald die Gedenkmünzen geprägt wurden, werden diese über die „Verkaufsstelle für Sammlermünzen“ an diverse Münzhändler, Banken und weitere Zwischenhändler weiterverkauft.

Dabei wird es so gehandhabt, dass jeweils eine Prägeanstalt den Auftrag für die Herstellung der Gedenkmünzen bekommt. Allerdings gibt es auch hier wiederum Ausnahmen. Nämlich sind die herkömmlichen 2€ Gedenkmünzen davon ausgeschlossen, sowie die exklusiven Gedenkmünzen aus Gold. Diese dürfen nämlich mit gleichmäßig aufgeteilter Auflage von allen Prägeanstalten hergestellt  werden. Zudem wurden auch bei großen sportlichen Ereignissen wie der Olympiade im Jahre 1972 Ausnahmen für die Herstellung gemacht.

Was sind Gedenkmünzen Wert?

grobe PreisspanneSilberGold
ca. von – bis…10€ – 300€300€ – 5.000€

Was Gedenkmünzen Wert sind bestimmt im Wesentlichen der aktuelle Markt und deren Nachfrage. Jedoch spielen immer die Faktoren Seltenheit und Qualität bzw. Erhaltung eine wesentliche Rolle. So kann man sagen, dass eine seltene Gedenkmünze in Top Erhaltung immer ihren Sammlerwert haben wird.

  • Seltenheit
  • Qualität / Erhaltung
  • Nachfrage
  • Material

Was Gedenkmünzen aber nun Wert sind liegt grob gesagt bei Silbergedenkmünzen in einer Preisspanne von 10€ bis 300€ und bei Goldgedenkmünzen von 300€ bis 5.000€

Stempelglanz oder Polierte Platte – der kleine aber feine Unterschied im Wert

Gedenkmünzen werden in zwei verschiedenen Herstellungsverfahren geprägt. Für den herkömmlichen Münzmarkt werden die Münzen in Stempelglanz gefertigt. Darunter versteht man quasi, dass die Münze Bankfrisch ist und keinerlei Gebrauchsspuren oder Beschädigungen hat. Das weitaus aufwendigere Verfahren ist Gedenkmünzen in Polierter Platte herzustellen. Hier werden vor dem prägen der Münzrohling und der Münzstempel poliert. Das Ergebnis ist eine weitaus schönere Oberfläche auf der Münze.

Da nun Gedenkmünzen mit Polierter Platte zum einen viel aufwendiger herzustellen sind und demzufolge auch in wesentlich geringeren Auflagen (Stückzahlen) geprägt werden, sind diese Exemplare auch teuer und unter Münzsammler wesentlich begehrter.

Um darüber eine genauere preissliche Vorstellung zu bekommen, eine kleine Gegenüberstellung von Euro-Gedenkmünzen mit Stempelglanz und polierter Platte:

Gedenkmünze aus Silber „50 Jahre Deutsche Welthungerhilfe“

Stempelglanz1.579.000 geprägte Exemplare22€
Polierte Platte160.000 geprägte Exemplare45€

Gedenkmünze 20€ „Planet Erde“

Stempelglanz2.000.000 geprägte Exemplare45€
Polierte Platte250.000 geprägte Exemplare145€

Quelle: Euro-Katalog 2017 von Leuchtturm

Was sind DM-Gedenkmünzen Wert?

Die meisten D-Mark-Gedenkmünzen liegen in einen preislichen Rahmen zwischen 10€ und 200€. Eine unter Münzsammlern begehrtes D-Mark-Geldstück gilt zum Gedenken an das Germanische Museum in Nürnberg. Die im Jahr 1953 erschienene Gedenkmünze mit einer Auflage von 200.000 Stück in Stempelglanz hat heute einen Marktwert von rund 300€. Um preisliche Unterscheide zwischen den Wert von DM-Gedenkmünzen anschaulich zu machen nachfolgend zwei Beispiele:

Gedenkmünze 5 DM Münze BRD „Deutsches Archäologisches Institut“ 1979

Stempelglanz8.000.000 Stück  5€ – 20€

Gedenkmünze 5 Mark 1955 „Friedrich von Schiller“

Stempelglanz200.000 Stück  250€
Polierte Platte1.217 Stück500€ – 700€

Was sind DDR-Gedenkmünzen Wert?

Herkömmliche DDR- Gedenkmünzen liegen Preislich zischen 10€ bis 50€. Allerdings wurden selbst in der Deutschen Demokratischen Republik seltene Gedenkmünzen mit geringer Auflage geprägt. Diese erreichen bei Auktionen auch schon mal mittlere dreistellige Zuschläge. Genau wie bei den D-Mark und Euro Münzen sind auch die DDR-Münzen mit polierter Platte jene, die Preislich deutlich höher liegen als nur in Stempelglanzqualität. Was DDR Gedenkmünzen wert sein können sollen folgende zwei Beispiele verdeutlichen: 

5 Mark DDR Wartburg
bei Eisenach  
1983 Stempelglanz / Prägefrisch150€
10 Mark DDR „Alles mit dem Volk –
Alles für das Volk“  
1974 Mit Randschrift
in Stempelglanz
300€

Gedenkmünzen als Wertanlage?

Zugegeben haben die typischen 10-D Mark und 10 bis 20-Euro Gedenkmünzen des Öfteren einen schlechten Ruf unter Leihen als Anlageobjekt. Wenn man sich allerdings einmal tiefer mit der Sache auseinandergesetzt hat merkt man schnell, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Man muss sich nur die richtigen Gedenkmünzen kaufen und sich vorab ein wenig darüber informieren. Wer dagegen Gedenkmünzen aus reiner Sammlerfreude kauft, der sollte sich davon auf keinen irritieren lassen, nämlich steht in diesen Fall die Leidenschaft im Vordergrund.

Gedenkmünzen als Wertanlage

Zu den sichersten Silberanlagen überhaupt gehören die 5 D-Mark Gedenkmünzen bis 1979 und die 10 D-Mark Gedenkmünzen bis ins Jahr 2010. Die Gründe dafür sind folgende:

  • Die Chance, dass in Krisenzeiten die Nachfrage nach Edelmetallen automatisch steigen wird. Dadurch  können Gedenkmünzen aus Silber ihren Wert extrem steigern. Sogar eine Verdoppelung wäre hier noch ein eher bescheidener Wunsch, da die Geschichte immer wieder gezeigt hat, dass auch eine Wertsteigerung von Faktor 3 bis 5 nicht auszuschließen ist.
  • Des Weiteren bestehen diese Münzen aus einer sehr widerstandsfähigen Silberlegierung.
  • Egal wie tief der Silberpreis auch fallen wird, man bekommt immer den Wechselkurs des Nominalwertes in Euro bei der Bundesbank eingetauscht. Dieser beläuft sich momentan von einer 10 D-Markmünze bei etwas mehr als 5€.

Momentan beläuft sich allerdings der Nominalwert noch am Silberwert. Dadurch wurde auch der Ausdruck „Angstsilber“ geprägt.

Noch obendrein kommt, dass es sich hier um kleine Geld-Einheiten handelt. Dadurch bleibt man beim Handel viel flexibler und kann diese gegen Dinge tauschen, die man zum täglichen Bedarf benötigt. Im Gegensatz dazu wäre ein 10kg-Silberbarren ein schlechtes Tauschobjekt, um in Krisenzeiten diesen beim Bauern gegen ein Eier und Milch einzutauschen. Dieser müsste als „Wechselgeld“ nämlich einen noch eine ganze Kuh mitgeben. Nicht zu vergessen, dass solche Münzen als Anlageobjekt und zur Krisenabsicherung einen hohen Bekanntheitsgrad besitzen, wodurch diese gern als Tauschobjekt angenommen werden.

Warum sind also Gedenkmünzen als Wertanlage so zweckmäßig…

  1. Man kann diese jederzeit bei den Filialen der Bundesbank gegen Bargeld eintauchen. Dabei hat man den Vorteil, dass der Umtausch schnell, unbegrenzt und anonym von statten geht.
  2. Bei einem Wertverlust ist der Preiß von Gedenkmünzen nach unten durch zwei Faktoren gedeckelt – Nominalwert und Materialwert. Jeweils der höhere Wert würde den Verkaufspreis bestimmen. In den meisten fällen handelt es sich im den Materialwert.
  3. Angenommen der Silberpreis würde bei einer 5€ Gedenkmünze unter 5€ fallen, so kann man die Münze trotzdem zum Nominalwert von knapp über 5 Euro eintauschen – egal wie tief der Silberpreis sinken würde.
  4. Kleine Stückelungen in 5€ oder 10€ Münzen bieten in Krisenzeiten ein perfektes Tauschmittel an. Noch obendrein sind sie durch ihren „inneren Wert“ – dem Materialwert, Inflationsschutz und Wertanlage zugleich.

Wo kann man Gedenkmünzen tauschen? 

Abgesehen davon, dass man seine Stücke auf Sammlerbörsen, bei Münz /-Vereinen oder auf einen Numismatikstammtisch eintauschen kann, bietet auch das Internet eine Menge Möglichkeiten. Hier seien z.B. einschlägige Foren wie das Numismatikforum genannt. Auch andere Sammlerforen bieten Plattformen zum Tauschen und schachern an.

Wer auf Facebook angemeldet ist, findet dort schnell Gruppen mit Gleichgesinnten. Einfach mal in die Suchleiste Stichwörter eingeben wie „Münzen sammeln“ oder „Münzen tauchen“ – und schon erscheinen einige der vorgeschlagenen Gruppen.

Wie kann man Gedenkmünzen bestimmen?

Gedenkmünzen bestimmen

Eine Gedenkmünze zu bestimmen ist dank der Randschrift keine Schwierigkeit. Auf Vorder- und Rückseite der Münze sind schließlich genaue Daten wie Nominal, Anlass und das Jahr angegeben. Weitere Informationen über das Thema finden Sie hier – wichtige Kennziffern einer Münze.  

Eine recht hilfreiche Internetseite um solche Münzen zu datieren:

https://www.muenzenwert.de/muenzfinder.php

Was tut man am besten mit Gedenkmünzen?

Eine einfache Frage, die man sich selbst im Rahmen des eigenen Interesses beantworten muss. Entweder man sammelt, man behält sie oder man verkauft seine Groschen. Für jemanden der keinen Bezug zu Münzen hat, diese aber nicht unbedingt verkaufen will, dem sei zu empfehlen sie für schlechte Zeiten als Wertspeicher / Wertanlage zurückzulegen.

Schließlich wird man selbst in schlechten Zeiten immer den Materialwert der Münze bekommen. Zudem sind Gedenkmünzen aus Silber und Gold einigermaßen Inflationsgeschützt – es ist sogar eher davon auszugehen, dass diese Aufgrund der stetig steigenden Rohstoffpreise im Wert zulegen werden.

Wo kann man Gedenkmünzen im Internet verkaufen?

Die wirklich schnellste und einfachste Möglichkeit Münzen im Internet zu verkaufen ist und bleibt eBay. Zudem bietet eBay den Vorteil, dass es von vielen Leuten genutzt wird, was wiederum viele potentielle Käufer sein können. Dazu ist es auf diesen großen digitalen Markplatz sehr angenehm gehandhabt, Dinge reinzustellen und zu verkaufen oder als eine Auktion zu starten.

Tipp:

Münzen lassen sich auf eBay hervorragend über eine Auktion verkaufen. Um die Münze nicht unter ihren Wert hergeben zu müssen, kann man einen Mindestpreis einrichten oder man legt einfach den Startpreis entsprechend hoch an.

Noch ein Tipp:

Wenn Sie teure Münzen auf eBay verkaufen ist es angebracht den Versand zu versichern. Leider kann es immer mal wieder vorkommen, dass die Ware beim Käufer nicht ankommt. In diesen Fall müssen Sie das Geld zurück erstatten und bleiben auf den Kosten sitzen.

Wie sollte man Gedenkmünzen aufbewahren?

Münzschatullen Münzkassetten

Am besten bietet sich zur Lagerung von Gedenkmünzen eine Münzbox* an. Diese können ideal und wahlweise erweitert, sowie gestapelt werden. Als zweiter Tipp würde sich auch ein Münzkoffer sehr gut eignen. Dagegen sollte man die Sammlerstücke auf keinen Fall lose lagern! Zu schnell können diese verkratzen, anlaufen oder beschädigt werden, was den Wert der Gedenkmünzen beeinträchtigen wird. Des Weiteren ist es ratsam diese nicht bei zu hoher Luftfeuchtigkeit zu deponieren. Der Kartoffelkeller wäre somit nicht der beste Ort für teure Gedenkmünzen!

Worüber man sich zusätzlich Gedanken machen sollte, ist es wie man die Münzen am besten vor Diebstahl sichert. Deswegen sollte man bei Sammlungen mit höheren Werten sich durchaus einen Tresor* zulegen. Dabei bietet das einmauern des Safes noch zusätzliches Schutz vor Raub und Feuer.

Fazit

Zum Schluss sei vor allen eine Sache bei Gedenkmünzen vorrangig erwähnt: dadurch, dass diese aus Gold oder Silber sind werden sie immer ihren „inneren Wert“ bzw. „echten Wert“ erhalten. Wenn der Gold-  oder Silberpreis steigt, so steigt auch der Wert der Gedenkmünze, zusätzlich kann der Sammlerwert noch weit höher liegen – der nominale Wert dieser Münzen bleibt dagegen immer statisch und ist deswegen zu vernachlässigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.