Wichtige Kennziffern einer Münze

Wichtige Kennziffern einer Münze

In diesem Artikel erfahren Sie, welche Kennziffern und Daten Münzen haben und was diese Aussagen. Das Hauptaugenmerk liegt hier bei modernen Gedenk- und Sammlermünzen.

 

Für Archäologen sind Münzfunde immer ein Segen. Dadurch lassen sich nämlich Beifunde wie Knochen, Scherben oder Waffen zeitlich ziemlich genau datieren. Schliesslich sind Münzen in der Geschichte der Menschheit nahezu lückenlos Kategorisiert.

Wer sich eine moderne Münze genauer anschaut wird festgestellt haben, dass sich auf ihr einige Merkmale wiederfinden lassen. Solche Kennzahlen dienen der Zuordnung und Bestimmung. Einen Münzexperten ermöglicht dies  eine Expertise genau durchführen.

 

Folgende Daten sind auf Münzen relevant:

  1. Motiv
  2. Ausgabe
  3. JahreszahlDaten-und-Kenziffern-einer-Münze-Jahrgang-Nominal-Motiv-Prägestätte-Währung-Schriftzug
  4. Hoheitssymbol
  5. Schriftzug Rückseite
  6. Nominalwert
  7. Prägestätte
  8. Währung

1. Motiv:Motiv einer Münze

Auf der Vorderseite einer Münze befindet sich das Hauptmotiv. Sofern sind bei Umlaufmünzen meistens das Nominal mit der dazugehörigen Währung abgebildet. Auf antiken Geldstücken findet man häufig Porträts des damaligen Herrschers wieder. Beispielsweise ist hier die Gedenkmünze mit einer etwas abstrakten Abbildung vom deutschen Philosoph und Mathematiker Gottfried Wilhelm Leibniz dargestellt.

 

 


2. Ausgabe:Ausgabe einer Münze

Bei modernen Sammlermünzen wird auf der Vorderseite ein Schriftzug abgebildet. Dieser befindet sich kreisförmig um das Hauptmotiv herum. Hier findet man Daten zum jeweiligen Anlass wieder. Der Grund zur Herausgebe einer Münze wie „1646 – 1716 Gottfried Wilhelm Leibnitz“. Name und Daten der jeweiligen Person bzw. des geschichtlichen Ereignis.

 

 


3. Jahreszahl:Jahreszahl einer Münze

Mit Beginn der Neuzeit (1492) wurde damit angefangen Jahreszahlen auf Münzen zu prägen. Durch sie lässt sich das Alter der Münze haargenau bestimmen. Auch für eine Wertermittlung spielt das Ausgabedatum eine wichtige Rolle. Jedes Jahr wurden unterschiedlich viele Exemplare einer Münze geprägt. Eine geringe Auflage hat demnach zur Folge  höhere Preise zu erzielen. Obendrein ist sie eine der wichtigsten Kennziffern einer Münze.

 

 


4. Hoheitssymbol:Hoheitsymbol einer Münze

Zentral auf der Rückseite sind staatliche Symbole dargestellt. Dabei handelt es sich meistens um Wappen, Portraits oder Wappentiere. Auf deutschen Gedenkmünzen findet sich der Bundesadler in unterschiedlichen Stillen wieder. Bei den heutigen Euromünzen gibt es eine enorme Motivvielfalt, die Sammlerherzen höher schlagen lässt.

Hier werden neben Hoheitssymbolen auch Persönlichkeiten, Sehenswürdigkeiten oder Denkmäler dargestellt. Ebenso wie die Währung und die nominale Angabe, gehört das Symbol zu den wichtigen Kennziffern einer Münze.

 

 


5. Schriftzug Rückseite:Schriftzug einer Münze

Um das Hoheitssymbol ziert sich ein weiterer Schriftzug. Auf diesem ist nochmal der jeweilige Staat schriftliche verfasst. Oft findet sich darin die Jahreszahl, das Nominal oder die Währung wieder: „BUNDESREPUPLIK DEUTSCHLAND 5 DEUSCHTE MARK“.

 

 


6. Nominalwert:Nominalwert einer Münze

Der Nominalwert gibt darüber Aufschluss, was die Münze im Umlauf für Kaufkraft besitzt. Dieser bezieht sich auf die vorgegebene Währung. Demzufolge haben Kurantmünzen (Geld aus Gold- und Silber) in etwa den gleichen Materialwert wie deren Kaufkraft.

Bei Gedenk- und Sammlermünzen wird das ganze allerdings ein wenig komplizierter. Schließlich hat eine 100€ Gedenkmünze aus Gold einen wesentlich höheren Materialwert als der entsprechende Nominalwert. Ebenfalls kann der Sammlerwert bei hoher Nachfrage noch höher liegen als der eigentliche Materialwert.

 

 


7. Prägestätte:Prägestätte einer Münze Münzmeisterzeichen

Großbuchsstaben kennzeichnen die jeweilige Prägestätte. Demzufolge geben diese darüber Aufschluss, in welcher Stadt die Münze hergestellt wurde. Dagegen findet man auf historischen Münzen sogenannte Münzmeisterzeichen wieder. Schliesslich stellten diese zur damaligen Zeit schon eine Art Qualitätssiegel dar und gaben Ausfluss über Herkunft und Güte. Auf deutschen Münzen findet man die Buchstaben:

A für Berlin

D für München

F für Stuttgart

G für Karlsruhe

J für Hamburg


8. Währung:Währung einer Münze

Genau wie der Nominalwert einer Münze nicht fehlen darf, so darf auch die dazu gehörige Währung nicht fehlen. Sie charakterisiert nicht nur die Stabilität einer Wirtschaft sondern ist für einen Münzsammler ein wichtiges Kriterium. Obendrein gibt diese spannende Einblicke in die Geschichte der Münze wieder.